„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung!" (John F. Kennedy).

Die Bildung ist die wichtigste Ressource Deutschlands und der Schlüssel zu gesellschaftlicher Entwicklung. Nur durch gute Bildung bleiben unsere Stadt und unser Land zukunftsfähig. Wir setzen uns ein für einen freien und gerechten Zugang zur Bildung und eine bestmögliche, individuelle Förderung für die ca. 45.000 Schülerinnen und Schüler Wuppertals. Nur durch gute Bildung sichern wir langfristig die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Dabei müssen Bildungsungerechtigkeiten abgebaut werden, die dazu führen, dass bestimmte Schülergruppen immer noch benachteiligt werden.

Nachdem die Stadt viel Geld in die Sanierung der Schulgebäude investiert hat, erwarten wir vom Land, ausreichend Lehrerstellen zur Verfügung zu stellen, um den Bedarf decken zu können ­– es dürfen nicht weiter Referendare und Vertretungslehrer als Lückenfüller missbraucht werden. Schulen brauchen Planungssicherheit und unsere Schülerinnen und Schüler stabile Beziehungen zu fest angestellten Lehrerinnen und Lehrern.

Da eine bestmögliche Förderung von Kindern bereits vor dem Schulalter beginnt fordern wir eine höhere Qualität im Bereich der Kindererziehung an Kindergärten.

Darüber hinaus muss die U3 Kinderbetreuung weiter ausgebaut werden, um Müttern und Vätern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.

Im Bereich der Hochschulen treten wir für die Hochschulautonomie ein, von der auch die rund 20.000 Studierende der Bergischen Universität profitieren, da hierdurch exzellente Lehre und Forschung ermöglicht wird.

Die bauliche Erweiterung der Bergischen Universität Wuppertal bietet die idealen Voraussetzungen, die Hochschulbildung in Wuppertal weiter auszubauen.

Zurück zur Themenübersicht